Berlinfabrik

 
Giovanni Boccaccio, Decameron. Zwanzig ausgewählte Novellen.

Italienisch/Deutsch. Übersetzt und herausgegeben von P.B., Stuttgart (Reclam, RUB 8449) 1988. Download

 

Decameron V 9 Palatinus latinus Decameron V 9 Palatinus latinus Leonardo da Vinci, Fortuna Leonardo da Vinci, Fortuna Decameron III 10 Decameron III 10

(JFlex Images v1.0 ©Ute Jacobi)
 
Lust und Herrschaft.

Studien über gesellschaftliche Aspekte der Novellistik: Boccaccio, Sacchetti, Margarete von Navarra, Cervantes, Stuttgart (Metzler)1972. Download

 

Botticelli Decameron V 8 Botticelli Decameron V 8 Botticelli, Decameron V 8 Botticelli, Decameron V 8


(JFlex Images v1.0 ©Ute Jacobi)
 
Geistesgegenwart und Angstbereitschaft.
Zur Funktion des 'subito' in Boccaccios Novellen; in: Boccaccios Decameron. Wege der Forschung, hg. v. P.B., Darmstadt (Wissenschaftliche Buchgesellschaft) 1974, S. 369-382.
 
"Decameron" - "Heptaméron" - "Novelas ejemplares"

Limiti della critica sociale nella novellistica: "Decameron" - "Heptaméron" - "Novelas ejemplares"; in: Il Boccaccio nelle culture e letterature nazionali, Florenz (L. S. Olschki) 1978, S. 149/159.

 

 
Vernunft und Leidenschaft, individuelles Glück und soziale Norm.
Bemerkungen zu einer thematischen Struktur der Novellistik seit Boccaccio; in: Erzählforschung. Symposion, hg. v. E. Lämmert, Stuttgart (Metzler) 1982, S. 367-383.
 
Boccaccio, Giovanni: Das Decameron

<span style=\

Mit den Holzschnitten der venezianischen Ausgabe von 1492
Übers., Nachw. und Kommentar: Brockmeier, Peter
1200 S.
 2012
 EUR (D) 29,95 / EUR (A) 30,80 / CHF 40,90

ISBN: 978-3-15-010853-6

1348. Sieben junge Frauen und drei junge Männer fliehen vor dem Schwarzen Tod, der in ihrer Heimatstadt wütet, in ein Landhaus in der Nähe von Florenz. Um sich die Zeit zu vertreiben, erzählen sie sich Geschichten, zehn an jedem Tag, so dass nach zehn Tagen 100 Geschichten versammelt sind. Die erotischen, tragischen oder komischen Novellen eröffnen der Leserin und dem Leser die Möglichkeit, Verhaltensweisen zu erkennen, sich einzuprägen und einzuüben, die Aristoteles zufolge die Grundlage eines glücklichen menschlichen Lebens sind.(JFlex Images v1.0 ©Ute Jacobi)
 
© 2017 PETER BROCKMEIER PROF. DR. PHIL. (EM.)